Juli
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Sommerschnitt für die Obstbäume

Zu eng stehende oder nach innen wachsende Triebe schneidet man im Triebansatz weg. Das verschafft den Früchten mehr Sonne. Außerdem werden die Neuaustriebe reduziert, was der Obstqualität entgegen kommt.

 

Tomatenkrankheit

Tomaten mit verkrüppelten Triebspitzen und seltsamen Wachstumsstörungen können von einem Virus befallen sein, der mit chemischen Mitteln nicht bekämpfbar ist. Hier hilft nur, die befallenen Pflanzenteile zu entfernen und in die Biotonne (nicht auf den Kompost!!) zu werfen.

 

Gründüngung

Frei gewordene Beete dürfen nicht brach liegen. Hier kann Gründüngung ausgebracht werden: Inkarnatklee, weißer Steinklee, Gelbsenf oder Perserklee sind dafür besonders gut geeignet.

 

Erdbeerpflege nach der Ernte

Nach der Ernte sollten die Pflanzen gedüngt und bei Trockenheit gewässert werden. Das sorgt für eine gute Ernte im Folgejahr. Erdbeerpflanzen sollten maximal 3 Jahre stehen bleiben. Danach werden sie abgeräumt und neue Pflanzen werden auf einer neuen Fläche angebaut.

 

Radieschen als Lückenfüller

Lücken im Gemüsebeet können mit Radieschen oder Rettich aufgefüllt werden, da sie schnellwachsende Nachkulturen sind. Diese Pflanzen benötigen für ihre Wurzeln Platz, darum nicht zu eng setzen.

 

Rosen

Rosen sollten im Juli nochmals gedüngt werden, damit ihre Triebe vor dem Winter gut ausreifen können.

 

Walnuss auslichten

Sind die Zweige am Walnussbaum zu dicht, sollten sie im Juli ausgeschnitten werden, dann bluten die Wunden nicht so stark.

Mehr in dieser Kategorie: « Juni August »

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.

hintergrund-sommer